Category Navigation:



 

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Chateau Clos des Quatre Vents

Rebsorten:Cab. Sauv. 55%
Merlot 40%
Petit Verdot 5%
Artikelnummer:17094H
 
Jahrgang:
Bewertung:Lobenberg 95-96
Gabriel 18
Gerstl 18
Trinkreife:2018 - 2050
 
Alkoholgrad:13,5% vol.
Allergene:Sulfite
verpackt in:12er OHK
Abfüller:Vignobles des Quatre Vents, route de Campion, 33460 Margaux, FRANKREICH

Einführer für alle Artikel mit Herkunft außerhalb der EU ist:
Lobenbergs Gute Weine GmbH & Co. KG, Tiefer 10, 28195 Bremen, Deutschland

rot
0,75 l
49,95 €
 
€/l 66,60
inkl. 19% MwSt., zzgl. Versandkosten
Lobenberg: Malo und ausgebaut für über 20 Monate in 100% neuen Barriques, alkoholische Vergärung in Betontanks, alles "state of the art" in Medoc. Nur einige Tausend Flaschen werden erzeugt. Schwarz. Süße Schwarzkirsche mit hoher aromatischer Intensität in der Nase, dunkle Milchschokolade, Nüsse, Nougat, Nutella, berauschend zusammen mit der mittigen Bombeere und dem süßen Cassis, reife Zwetschge dazu, Schlehe und Sauerkirsche kommen dazu, der Duft ist überwältigend und berauschend und dennoch nicht zu breit, eher immer definiert und in vollem Geradeauslauf. Sehr direkter, gradliniger Mund, immer geradeaus schiebend, feine kirschige Süße mit Schokolade, Schwarzwälder Kirschtorte, dazu passt die tolle, cremige Struktur im Mund, das butterweiche und satte samtige Tannin macht's möglich. Mon Chéri. Intensiv und charmant und doch nie überladen wirkend, immer auf der konzentrierten und klaren Seite bleibend, Eleganz, Rasse und Finesse in Reinkultur, ein toller Strukturwein gegen das ausflatternd Üppige dieses Jahres. Der Wein tänzelt zwischen dem superfein geschliffenen Tannin und der rassigen Säure. Kaum ein Chateau in der Appellation Margaux hat es dieses Jahr geschafft, die Finesse mit der Feinheit auf diesem hohen Niveau in die Flasche zu bringen. Ähnelt Chateau Giscours, der ebenfalls von Jacques Boissenot betreut wird, ist aber noch etwas klarer im Ausdruck. 95-96/100 -- Gabriel: Extrem dunkles Purpur mit lila und violetten Reflexen. Verrücktes Bouquet, viel Edelhölzer, Cakesfrüchte, ein Hauch Zitronenthymian, darunter reife Maulbeeren. Samtig-feiner Gaumen mit toller Konzentration, parfümiert und fast verspielt, ein Boutiquewein (nur 4 500 Flaschen Produktion), der (noch) nicht die Welt kostet. Eine kleine Trophäe. 18/20 -- Gerstl: Da ist gigantisch Tiefe drin, der Duft ist geradezu erotisch, an einen grossen Pomerol erinnernd, schwarze Frucht aber auch viel rotbeerige Nuancen und eine sensationelle Würze. Süsser, irgendwie mächtiger und doch wieder herrlich schlanker, eleganter Gaumen, das ist Leben drin, da passiert etwas, das ist eine grosse Weinpersönlichkeit. 18/20