Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Chateau Cambon la Pelouse Cru Bourgeois

Rebsorten:Merlot 50%
Cab. Sauv. 35%
Cab. Franc 12%
Petit Verdot 3%
Artikelnummer:12642H
 
Jahrgang:
Bewertung:Lobenberg 92-93+
Gerstl 18+
Falstaff 93
Gabriel 18
Trinkreife:2011 - 2028
 
Alkoholgrad:13,5% vol.
Allergene:Sulfite
verpackt in:12er OHK
Abfüller:Erzeuger

Einführer für alle Artikel mit Herkunft außerhalb der EU ist:
Lobenbergs Gute Weine GmbH & Co. KG, Tiefer 10, 28195 Bremen, Deutschland

rot
0,75 l
20,00 €
 
€/l 26,67
inkl. 19% MwSt., zzgl. Versandkosten
Lobenberg: Dunkles Rubinrot mit Schwarz. Sehr rassige Nase. Schwarze und rote Frucht, feines Holz. Im Mund sehr viel Druck entwickelnd, enorm konzentriert ohne zu fett zu sein, sehr rassig, feiner Bitterstoff und sehr maskulin. Über allem aber auch eine sehr schöne, satte Frucht mit hoher Intensität und hervorragendem Volumen. Große Länge. Auf dem Niveau klassifizierter Hochgewächse, fast ein großer Wein. Vom Typ, der Frucht und dem Geschmacksbild eine große Ähnlichkeit mit Pichon Baron. 92-93+/100 -- Falstaff: Herrlich ausdrucksstarker Duft: Cassis, Kirsche, Schokolade und Minze. Sehr dicht und konzentriert wirkend, Toastwürze und heller Tabak. Dunkelfruchtig und geschmeidig am Gaumen. Betörende Extraktsüße im graziösen Finale. A la bonne heure. 93/100 -- Gerstl: Da ist Erotik in diesem Duft, da passiert etwas, das ist einfach eine Spur raffinierter als viele ebenfalls hervorragende Weine dieses Jahrgangs. Auch am Gaumen, das ist ein Sexywein, es ist nicht einfach zu beschreiben, was er mehr hat als andere, es liegt nicht an der Konzentration, die haben andere auch, selbst die feinen Tannine und die köstliche Süße findet man in diesem Jahrgang oft, aber hier ist die ganze Aromatik schlicht noch raffinierter und komplexer, der Wein singt. Auch bei den Cru Bourgeois einer der absolut Besten. 18+/20 -- Gabriel: Extrem dunkles Purpur-Violett. Wuchtiges Cassis- und Amarenabouquet, konzentriert und ausufernd von der Aromatik her. Im Gaumen sich fortsetzende großzügige, höchst intensive Fruchtaromatik, wieder Amarenakirschen, Vanilleschote, Dörrpflaumen, viel Stoff, nachhaltiges, langes Finale. So gut wie der geniale 2001er und einer der erotischsten Cru Burgeois. 18/20